Schweizerische Botschaft, Wien
Sanierung und Restrukturierung

Die Schweizer Botschaft, ehem. Reitschule mit Wirtschaftsgebäuden des Palais Schwarzenberg wurde 1751 von Andrea Altomonte erbaut. 1927-1929 wurde von Karl Wilhelm Schmidt eine Neugestaltung vorgenommen, bei der man sich an die barocken Formen anlehnte. Die Liegenschaft wurde während der letzten Jahre immer wieder punktuell erneuert. Der angestaute bauliche Sanierungs- und räumlich, nutzungsmässige Veränderungsbedarf soll nun als einheitliches Konzept realisiert werden.
Es werden hohe Anforderungen an die Gesamtsanierung gestellt: Hohe gestalterische Qualität der Innenräume (Denkmalpflege), gute Material- und Bauqualität, systemgetrenntes und qualitätsvolles Konzept der Haustechnik.